Entrepreneurship Education

Zertifikatsverleihung Entrepreneurship
MMag. Edeltraud Gridling und Direktor Mag. Andreas Kappaurer bei der Zertifikatsverleihung im Dezember 2014  in Wien.

Was versteht man unter Entrepreneurship?

Über Entrepreneurship Education soll den Schüler/innen unternehmerisches Denken (Unternehmergeist) und Handeln vermittelt werden.

 

Kontakt zu Unternehmen

  • Betriebsbesichtigungen in Form von Exkursionen;
  • UnternehmerInnengespräche: UnternehmerInnen besuchen uns in der Schule und stellen uns ihren Betrieb und ihr Wirken vor.
  • Fachvorträge von externen ExpertInnen in der Schule.
  • Partnerbetriebe zur praxisbegleitenden Unterrichtsgestaltung im II. bis V. Jahrgang Handelsakademie;
  • Projektpartnerschaften: Alle Abschlussprojekte der dreijährigen Schulformen und alle Maturaprojekte haben ein Unternehmen/eine Organisation als Projektpartner. Die SchülerInnen versuchen mit Ihren Projekt einen unmittelbaren Nutzen für ihre/n ProjektpartnerIn zu schaffen.

Praxis in allen Schultypen

In allen Schultypen werden seit Jahren im Rahmen der Lehrpläne Pflichtpraktika durchgeführt:

  • Praxishandelsschule: Praxistage in einem Praxisbetrieb jeweils mittwochs von Anfang November bis Ende Mai in der 2 Klasse.
  • Handelsakademie: Pflichtpraktika von 8 Wochen im IV. Jahrgang
  • Hotelfachschule: Während  der 2. Klasse ein Winterpraktikum zwischen Weihnachten und Ostern und nach der 2. Klasse ein Sommerpraktikum, also insgesamt 24 Wochen Praktika.
  • Höhere Lehranstalt für Tourismus: Insgesamt 32 Wochen, davon im II. Jahrgang ein Winterpraktikum in der Küche, nach dem II. Jahrgang während der Sommerferien ein Praktikum im Service und nach dem IV. Jahrgang wir dieses Praktikum sehr oft im Ausland, aber auch in einem Reise- oder Tourismusbüro absolviert.
  • Wirtschaftsfachschule: Zahlreiche Schnuppertage verteilt über das ganze Schuljahr. 

Selbst ist die Frau/der Mann

In zahlreichen Projekten versuchen sich die SchülerInnen nicht nur theoretisch, sondern auch in Form von praktischer Umsetzung als UnternehmerInnen.

Wir bieten zahlreiche Möglichkeiten, Zertifikate im Rahmen einer Teilnahme an unterschiedlichsten Wettbewerben zu erwerben: Sprachwettbewerbe, Börsenspiel, Planspielewettbewerbe, Businessplanwettbewerbe, Marketingrophy, Gastronomie-Contest, Käsekenner, Weinkenner, etc. natürlich auch Sportwettbewerbe;

2. Entrepreneurship-Tag

Abendprogramm am 28. November 2014
18:30 Empfang – musikalisch umrahmt von WALT
19:00 Einstiegspräsentation zum Motto des Abends – „Think globally, act locally“ (erstellt von Sabrina Moosbrugger, Schülerin IV. HAK)
19:10 Begrüßung Dir. Andreas Kappaurer und anschl. Ehrung durch Edeltraud Gridling von den beiden Absolventen Manuel Gmeiner und Marcel Moosbrugger (Staatsmeister und Bronzemedaillengewinner Berufs-WM Lille 2014 für Entrepreneurship)
19:30 Kurzer Tagesrückblick über die Aktivitäten zum „2. Entrepreneurship-Tag“ an der Schule – Unternehmer-Interview
20:00 Vortrag: Univ.-Prof. David Stadelmann (ehemaliger Absolvent der Schule), Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth, D)
20:45 Pause
21:00 Vortrag: Hans Metzler (MEVO, selbständiger Unternehmer aus dem Bregenzerwald)
21:45 Gelegenheit zum persönlichen Austausch, Musikalische Umrahmung mit WALT, Getränke werden serviert
23:00 Ende der Veranstaltung

Impulszentrum für Entrepreneurship Education:
www.eesi-impulszentrum.at

Ein buntes Programm wartete auf die Schüler/innen und Besucher/innen des „2. Entrepreneurship-Tages“ der Bezauer Wirtschaftsschulen 2014

Die wochenlange Vorbereitung hat sich gelohnt: am Freitag, den 26. November 2014 organisierte der Lehrkörper der Bezauer Wirtschaftsschulen wieder einen besonderen Tag zur Abwechslung vom täglichen Unterricht und zur Stärkung des Unternehmergeistes. Neben einem umfangreichen Tagesprogramm mit Planspielen, Unternehmergesprächen, Vorträgen und Exkursionen gab es am Abend ein weiteres Highlight für externe Gäste und Maturant/innen

Nach einer Begrüßung durch Direktor Andreas Kappaurer am Morgen hatten die anwesenden Klassen die Möglichkeit, im Rahmen einer Präsentation (zusammengestellt von Sabrina Moosbrugger, IV. HAK) heimische Betriebe kennenzulernen, die international durch Projekte im Ausland für globales Engagement sorgen. Manuel Gmeiner, zweifacher Staatsmeister und Bronzemedaillengewinner in Lille (Berufsweltmeisterschaft) berichtete von seinen Wettbewerben und brachte auch ein sehr interessantes Video mit, welches den Anwesenden die Eindrücke über das Wettbewerbsumfeld näher brachte. Zur Klärung des Begriffes „Entrepreneurship“ gab es zum Abschluss des ersten Blocks ein weiteres Video.

Danach machten sich die einzelnen Klassen und Gruppen auf den Weg: der weitere Vormittag wurde mit Planspielen (Trading game), Exkursionen in Spitzenbetriebe (OMICRON – bester Arbeitgeber Österreichs, V-Milch – stärkste Marke Vorarlbergs, Getzner Werkstoffe – Technologieführerschaft, Glanzstück – Nischenstrategie, Hotel Post und Hotel Gams, Spitzenhotels der gehobenen Klasse) gestaltet. Um 11.00 Uhr sorgte Yvonne Villiger aus der Schweiz für Humor. Sie rundete auch die Abendveranstaltung stilvoll ab.

Nach der Mittagspause kamen vier erfolgreiche Unternehmer/innen aus der Region an die Schule und erzählten die IV. und V. Jahrgängen der HLT und HAK aus ihrem täglichen Tun als Selbständige. Andrea Hager (Wolena), Bertram Martin (Martinshof), Stefan Meusburger (NIGANO IT) und Daniel Devich (Devich Holzschuherzeugung) sorgten für eine lockere Gesprächsatmosphäre und viele anregende neue Gedanken.

Am Abend kamen zahlreiche Gäste aus nah und fern, interessierte Lehrer/innen sowie die IV. und V. Jahrgänge der HLT und HAK, um sich durch die äußerst interessanten Vorträge von Professor Daniel Stadelmann (Universität Bayreuth), Unternehmer Hans Metzler mit seinem Sohn Clemens (MEVO) inspirieren zu lassen bzw. einen Einblick in das Umfeld zu bekommen bzw. neue Ideen für ein funktionierendes politisches und wirtschaftliches Funktionieren zu holen. Weitere Programmpunkte waren die Ehrung von Manuel Gmeiner für seine Leistungen durch Dir. Andreas Kappaurer und Edeltraud Gridling sowie die Firmenpräsentation von Sabrina Moosbrugger. Den Gästen wurden auch eine Zusammenfassung des gesamten Tages über die Schulaktivitäten zum Thema ermöglicht – hier erstellte Marius Lingg (V. HAK) ein gekonntes Video zum bunten Programm. Als Entspannung gab es zum Schluss „Humor im Business“ von Yvonne Villiger, welche die Besucher/innen nochmals aus der Reserve lockte und die Lachmuskeln aktivierte. Abgerundet wurde ein intensiver aber abwechslungsreicher Abend durch die musikalische Umrahmung von WALT und der Möglichkeit, sich bei Getränken persönlich auszutauschen.

Dieser Tag wird sicher nicht nur den verantwortlichen Projektmitgliedern in guter Erinnerung bleiben, sondern, so hoffen wir, vielen Menschen, die an einer oder mehrerer Aktivitäten teilgenommen haben. An dieser Stelle sei allen Beteiligten Betrieben und Persönlichkeiten, unterstützenden Lehrerschaft sowie Teilnehmer/innen und Zuhörer/innen gedankt, welche diese Veranstaltung direkt oder indirekt unterstützt haben.

Im Namen der Projektgruppe mit Edeltraud Gridling, Dir. Andreas Kappaurer, Christa Wegleitner, Barbara Eschrich, Christoph Willi und Mario Hammerer.

Vielen Dank und bis zum nächsten Jahr!

Bezau, 3.12.2014

Bericht: Mario Hammerer

1. Entrepreneurship-Tag

Tagesprogramm am 5. Oktober 2013

Im Rahmen des Maturaprojektes von Patrizia Fritz, Jasmin Metzler und Verena Wild gestalteten die drei Maturantinnen am Freitag den 18. Oktober einen bunten Tag an den Bezauer Wirtschaftsschulen. Eine Mischung aus Information, Unterhaltung und Unternehmens-Spielen bzw. externen Exkursionen sorgte für einen erlebnisreichen Tag für alle Schüler/innen und Lehrer. Der Start für weitere Aktivitäten ist gemacht!

Das Programm startete wie geplant um 08.05 Uhr. Nach der Begrüssung durch die drei Schülerinnen erklärte Dir. Mag. Andreas Kappaurer, warum dieser Tag bzw. dieses Thema einen besonderen Stellenwert an der Schule einnimmt. Im Anschluss gab es eine kurze Begriffsbestimmung und die Zielformulierung durch die drei Schülerinnen sowie ein dynamisches Kurzvideo.

Als nächster Programmpunkt erfolgte eine Video-Botschaft von dreifach Olympiasieger Felix Gottwald, der über die Parallelen von Unternehmergeist und Spitzensport wichtige Anregungen und Gedanken äußerte. Insbesondere das „Tun“ und das Horchen „nach innen“, „Fehler machen dürfen“ und „den Fokus auf die Chancen legen, statt auf die Gefahren“ bleibt wohl allen Zuhörer/innen in Erinnerung. Im Anschluss an diesen Programmpunkt sorgte der Zauberer „Magic Paul“ für lautes Lachen in der AULA.

Mit einer kurzen Erklärung zum weiteren Programmablauf wurde der erste Teil des Tages von Patrizia Fritz, Jasmin Metzler und Verena Wild beendet. Danach begaben sich alle Klassen auf den Weg mit konkreten Aufgabenstellungen, welche die Lehrer/innen im Vorfeld (mit Unterstützung der Projektverantwortlichen) vorbereitet hatten. Alle ersten Klassen erarbeiteten das „Trading game“ und machten weitere Übungen zu „soft skills“, passend zum Motto des Tages.

Während die 2. Hotelfachschule ganztags für beste Verköstigung der Aktiven sorgte, begab sich die 2. HLT nach Damüls zur Exkursion ins neu erbaute Walserdorf. Hier erhielt die Gruppe eine Führung von Geschäftsführer Kaufmann und einen guten Einblick in diese neue touristische Einrichtung in der Nähe. Im Anschluss konnte die Klasse eine Kurzbesichtigung in der Auer Kirche machen und erhielt vom Unternehmer Walter Lingg einen Einblick in die Geschichte zur „Auer Zunft“ und dessen berühmte Barockbaumeister. Der II. Jahrgang der Handelsakademie konnte an diesem Tag die „kick off“-Veranstaltung beim neuen Partnerunternehmen Carini Etiketten in Lustenau in Anspruch nehmen. Eine bestens organisierte Auftaktveranstaltung von Geschäftsführer Edgar Sohm (Carini Etiketten) sorgte für großes Interesse bei den Jugendlichen. Die 2. Klasse der Handelsschule reflektierte die bereits durchgeführte Exkursion in den Werkraum Andelsbuch bzw. Bregenzerwald an der Schule.

Die dritten Jahrgänge beschäftigten sich mit der Erstellung von Businessplänen (3. HAS) oder der Methode eines World Cafes (Themenfeld „Tag der offenen Tür“) bzw. begaben sich als einzige Klasse Vorarlbergs auf das „Gründer- und Unternehmersymposium“ im Festspielhaus in Bregenz. Eine besondere Wertschätzung für die Jugendlichen.

Die vierten und fünften Jahrgänge der HLT und HAK hatten die Chance, hinter die Kulissen von echten Unternehmer/innen zu schauen. In moderierten Gesprächen gaben die Selbständigen Edith Klinger (Edith´s, Bizau), Martin Fink (Weinhandel, Egg), Gunter Fetz (Jöslar, Andelsbuch) und Gerhard Felder (Felder Reisen, Mellau) Einblick in ihr tägliches Tun. Die Schüler/innen horchten hier mit großem Interesse den Ausführungen und Erzählungen der Unternehmer/innen und können sicher einige gute Ratschläge für sich selbst mitnehmen.

Ein toller und gemeinsam gut organisierter Tag ging sehr kurzweilig zu Ende. Der Dank gilt allen Lehrer/innen und Unterstützern sowie den drei Maturantinnen, die diese Auftaktveranstaltung in ein gelungenes Miteinander betteten. Die Idee wird weiter geführt und die Bezauer Wirtschaftsschulen werden weitere Aktivitäten im Rahmen der angestrebten „Entrepreneurship“-Zertifizierung organisieren. Das Ziel, den Unternehmergeist zu stärken und die Überlegung der Selbständigkeit mehr in den Fokus zu rücken, wurde sicher erreicht.

Bezau im Oktober 2013

Mario Hammerer

... zum e.e.s.i. Impulszentrum

e.e.s.i. Logo

Entrepreneurship Education

eesi_spirit_large

Euroskills 2014 in Lille

DCIM102GOPRO
DCIM102GOPRO
DCIM102GOPRO

Manuel Gmeiner und Marcel Moosbrugger erreichten bei den EUROSKILLS 2014 in Lille den 3. Platz.